We did the Hundreds!

2. und 3. Woche 2004 von Elke

20040109-20040119-1 029
Little Italy

Das neue Jahr fängt mit einer Party-Einladung am Samstag gleich mal gut an! Die Gastgeberin ist Rebecca, eine Kollegin von Oliver, und es soll so eine Art Heiligdreikönigsparty mit “Wichteln” sein. Heißt also, jeder bringt ein kleines Geschenk mit. Doch wohin? In die 150. Straße! Bildete bisher eines unser Leitmotive der Spruch “We don’t do the Hundreds”, kamen wir nun nicht umhin, doch endlich in die Gegend zu fahren, in der die Straßen nicht nur keine Namen haben, sondern dreistellig sind. Glücklicherweise leisteten uns Daisy und Ian Gesellschaft, so dass wir es uns in einem Taxi gemütlich machen konnten.

Houston Street
Houston Street

Am Tag zuvor, einem Freitag, hatte ich genau das, wonach sich dieser herrliche Tag auch anhört: frei. Und an einem freien Tag gibt es kaum was Schöneres, als ein wenig durch New York zu spazieren. Wenig Menschen sind auf den Straßen abseits der typischen Touristenpfade. Blauer Himmel, strahlender Sonnenschein, klare Luft, wenn da bloß die Minus 5 Grad nicht wären. Tapfer halte ich jedoch von Downtown Manhattan bis zum Astor Place durch, um mich im Times Cafe ein wenig zu erwaermen. Über den wie gewöhnlich stark bevölkerten Broadway spaziere ich wieder nach Hause. Ein bisschen verrückt ist’s schon, bei Minustemperaturen rumzulaufen, aber gut eingepackt auch unheimlich inspirierend!

Astor Place
Astor Place

Noch zwei Tage früher, am Mittwoch, stellten wir unser Sitzfleisch unter Beweis! Wie bereits Millionen vor uns, harrten wir 3 Stunden und 31 lange Minuten aus, um mitzuerleben, ob es Frodo schafft, den Ring los zu werden. Und ob Aragon endlich König wird. Und wie sich “Agent Smith” als “Elrond” macht. Ich war vom Ergebnis freudig überrascht. Vielleicht widme ich doch eines Tages mal ein ganzes Wochenende den Herren – ohne Damen – und den Ringen…

Die vergangene Woche verlief recht ruhig. Das Highlight bildete wohl das Wetter. Die Metereologen maßen am 16. Januar eine Temperatur von 1 Grad Fahrenheit (= -17 Grad Celsius). So kalt ist es in New York an einem 16. Januar seit 1893 nicht mehr gewesen.